Darm gesund. Mensch gesund.

 GESUNDES LEBEN  Darmsprechstunde 

Naturheilkundliche Darmberatung

Probiotika gezielt einsetzen und Probleme lindern.

Darmbakterien erfüllen lebenswichtige Aufgaben: Aufbau der Darmbarriere gegen fremde Keime, Abtransport von Schad- und Giftstoffen, Aufnahme und Produktion von wichtigen Vitalstoffen. Die Bakterien können jedoch aus dem Darm vertrieben werden (u.a. durch ungesunde Ernährung, Stress, Medikamente) - es entsteht eine Dysbiose, ein "Ungleichgewicht" im Darm. Viele Verbraucher greifen zum klassischen Joghurt oder zu probiotischen Milchprodukten, um mit dem darin enthalten Mikroorganismen die Darmflora zu stärken und zu stabilisieren. Doch obwohl verschiedene Studien bestätigen, dass bei Menschen mit Verdauungsproblemen im Darm oft zu wenig Milchsäurebildende Bakterien siedeln, ist der ungezielte Einsatz von Probiotika nach den "Gießkannenprinzip" umstritten. Besser ist es, die Darmökologie mit mikrobiologischen Arzneimitteln sowie probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln zu beeinflussen. Diese enthalten oft nicht nur viel höhere Keimzahlen, sie sind zumeist auch frei von möglichen Reizstoffen wie Milcheiweiß und Laktose auf die viele Menschen allergisch reagieren. Wir beraten Sie gerne zum Thema Darmgesundheit.

Leiden Sie unter Verdauungsproblemen?
Vielfach haben Verstopfung, Durchfall, Infektanfälligkeit, Hautausschläge, Nahrungsmittelunverträglichkeit, Übergewicht, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Chronische Müdigkeit etc., ihren Ursprung im Darm.
In Zusammenarbeit mit der Firma Biovis Diagnostik bieten wir Ihnen eine hochwertige Analytik zu günstigen Preisen. Die Untersuchungen werden von Frau Nückel (Apothekerin und Heilpraktikerin) ausgewertet. Blut- und Stuhldiagnostik Individuelle Therapieempfehlungen geben Ihnen die Möglichkeit zur Wiederherstellung eines gesunden Gleichgewichts. Alle Analysen stellen keine Diagnose dar, sie sind unterstützend gedacht und ersetzen keinen Besuch beim Arzt.

Unser Buchtipp:  "Darm mit Charme"

 

Chronische Übersäuerung macht krank.

Unsere Gene unterscheiden sich praktisch nicht von denen unserer Vorfahren, der Jäger und Sammler der Steinzeit. Sowohl unsere Physiologie als auch unsere Biochemie ist noch auf diesen Zeitabschnitt ausgerichtet. Unsere Vorfahren bewegten sich ungleich mehr, ihre Ernährung bestand aus Früchten, Blättern und Wildtieren. Erst seit etwa zwei Generationen besteht ein großer Teil unserer täglichen Nahrung aus industriell hergestellten Lebensmitteln und unsere körperlichen Tätigkeiten nahmen rapide ab. An beides konnten wir uns in dieser kurzen Zeit unmöglich anpassen.
Da unsere Ernährung und Bewegungsarmut dazu führen, dass Stoffwechselrückstände nicht ausgeschieden werden, sich ansammeln und uns "verstopfen", landläufig als Übersäuerung bezeichnet, leidet unsere Gesundheit mit zunehmender Zeit, also höherem Alter, immer mehr. Weil schon kleinste Abweichungen des Säure-Basen-Wertes des Blutes lebensbedrohlich werden können, hat unser Körper umfangreiche Puffersysteme eingebaut. Während die Lunge die Kurzzeitregulation übernimmt, scheiden die Nieren ständig Säuren aus. Auch die Knochen und das Bindegewebe haben eine wichtige neutralisierende Funktion für den Säure-Basen-Stoffwechsel. Letztere werden aber heute leider überfordert, da wir mit unserer modernen Nahrung einen Säureüberschuss zu uns nehmen, auf den wir genetisch nicht eingerichtet sind. Ernährungsunabhängige Faktoren, wie Stress, extrem hohe Belastung und Überforderung und andere Umweltbelastungen erhöhen die Säurezufuhr noch zusätzlich. Auf der anderen Seite hat sich die Zufuhr von hochwertigen Mineralien und Vitaminen, die helfen könnten die Auswirkungen der Übersäuerung zu mindern, verringert. Hinzu kommt noch, dass durch Bewegungsmangel die Nierentätigkeit im Laufe des Alters abnimmt, das Atemvolumen der Lunge bei den meisten drastisch vermindert ist und so die mögliche Säureausscheidung minimiert wird.

Was bedeutet das für uns? Unsere heute verbreitete Ernährungsweise mit einem hohen Anteil an tierischen Eiweißen (Fleisch, Wurst, Käse und alle anderen Milchprodukte) bringt die maximal denkbare Säurebelastung mit sich. Um das notwendige Säure-Basen-Verhältnis des Blutes aufrechterhalten zu können, greift – nachdem die oben beschrieben Mechanismen nicht mehr ausreichen – ein letzter Notmechanismus: Der Körper verwendet die Mineralien des Knochens. In einer neueren Studie konnte nachgewiesen werden, dass eine chronische Übersäuerung, den Abbau von Knochen fördert, den Knochen aufbauende Zellen hemmt und zusätzlich große Mengen von Kalzium aus den Knochen zieht. Osteoporose, die vor allem in den westlichen Nationen mit dem weltweit höchsten Verzehr von Milchprodukten massiv zunimmt, ist die Folge.

Wie schützen Sie sich? Erhöhen Sie die tägliche Zufuhr von Basen in Form von Obst, Gemüse und Salaten. Trinken Sie viel reines Wasser. Reduzieren Sie Säurebildner wie Milchprodukte, Fleisch, Wurst und Softgetränke. Nutzen Sie jede Bewegungsmöglichkeit. Atmen Sie viel und tief. Kommen Ihnen diese Ratschläge bekannt vor? Unser Körper ist in allen Funktionen voll vernetzt. Beseitigt man gezielt die Engpässe, die seine Funktionen am meisten einschränken, blüht er gesundheitlich auf. Das ist bio-logisch.

Hier gibt es den aktuellen
Notdienstplan
>>>

Tel. 06431-3666

So finden Sie uns 
Werner-Senger-Straße Nr. 4
Wenn Sie ein Navigationsgerät benutzen,
geben Sie bitte Hospitalstraße 11 ein; wir befinden uns in der Fußgängerzone.

Routenplaner
In der Hospitalstraße stehen Ihnen ausreichend Parkplätze zur Verfügung; 
von da aus sind es ca. 20m bis zur HUBERTUS APOTHEKE. 

Hier ein besonderer Vorteil für Sie.
Sie können gleich Ihre Bestellung aufgeben.

Kontakt
Wir werden Sie zeitnah informieren, wann Sie Ihr
Medikament abholen können.
Natürlich können Sie uns auch
mitteilen, ob wir es Ihnen
nach Hause liefern sollen.
(Nur in Limburg und Ortsteilen)

Alles für Ihre Praxis!

Wir sind zertifiziert und beliefern Sie gerne. 
Mit uns sind Sie bestens versorgt!